Conrad Steinmann

Conrad Steinmann, Blockflöte und Aulos

geboren 1951 in der Schweiz. Studium der Blockflöte an der Schola Cantorum Basiliensis bei Hans Martin Linde. 1972 Gewinner des 1.Internationalen Blockflötenwettbewerbs in Brügge(Belgien). Seit 1974 in Winterthur ansässig. 1975 1982 Lehrtätigkeit an der Zürcher Musikakademie. 1982 Berufung zum Dozenten an der Schola Cantorum in Basel. 1991 Zuerkennung des Kunstpreises der C.H. Ernst Stiftung in Winterthur, 2016 des Zolliker Kunstpreises. Konzerte bringen ihn in alle europäischen Zentren, nach Moskau, Estland, Georgien, nach Japan und regelmässig in den Nahen Osten, nach Südamerika und Indien ebenso wie nach Australien, früher vor allem mit dem “Ensemble 415” und London Baroque, heute mit dem Blockflötenensemble „diferencias“ und mit „Melpomen“. Seit 1976 Zusammenarbeit mit Nikolaus Harnoncourt an der Zürcher Oper und mit seinem „Concentus Musicus“ mit Musik von Monteverdi, Mozart (Entführung aus dem Serail) und Beethoven (V. Symphonie). Zahlreiche Aufnahmen, zuletzt bei DIVOX: „Echo“, „Giorno e Notte“ (Blockflötenkonzerte von Vivaldi) und bei Musiques Suisses SWISS MADE mit diferencias. Initiant und Organisator von Internationalen Blockflötentagen (Begegnung Schweiz Osteuropa 1993; Begegnung mit Italien 1997 „incontro“ und der arabischen Welt im Sept. 2001mit „Jadal“ in Basel und Kairo). Als Aulos Spieler zeigt er ein einzigartiges Engagement für die Musik des Antiken Griechenlands. Intensive und lange Zusammenarbeit mit dem Instrumentenbauer Paul J. Reichlin, dessen rekonstruierte Instrumente Grundlage sind für die von ihm neu imaginierte Musik des 5.und 6. Jh. v. Chr. Mit seinem Ensemble „Melpomen“ hat er bisher 5 Programme erarbeitet (“Melpomen”, “Olympionikais oder Pindars Oden” zum Abschluss der Olympischen Spiele in Athen 2004, „Sappho“, CHOROS/ΧΟΡΟΣ und „Odysseus“) Die CD „Melpomen Ancient Greek Music“ (Harmonia Mundi/Schola 905263) wurde mit einem diapason d’or ausgezeichnet. Die zweite CD „Sappho and her time“ mit Musik zum 6. Jh. v. Chr. erschien bei Sony. Stipendiat des Schweizerischen Nationalfonds und der Stavros Niarchos-Stiftung.
www.conradsteinmann.ch
www.melpomen.ch

Publikationen:

  • Conrad Steinmann / Paul J. Reichlin, Instruments and their Music from the 5th Century BC, in: Orient-Archäologie Bd. 20, Studien zur Musikarchäologie V, hrsg. von E. Hickmann / A. Both / R. Eichmann. Rahden. 2006
  • Conrad Steinmann, Paul J. und Barbara Reichlin, Instrumente der griechischen Klassik und ihre Musik, eine angewandte Spurensuche, in Glareana 56. Jahrgang, Heft 1. Basel. 2007
  • Conrad Steinmann, Sappho und ihre Musik, in: Jesper Svenbro, Echo an Sappho. Frauenfeld. 2011
  • Conrad Steinmann, Stadt, Klang und Musik in Athen im 5. Jahrhundert vor Christus NIKE-Bulletin 6/2012
  • Conrad Steinmann, Drei Flöten für Peter Bichsel, vom Zauber der Blockflöte, Rüffer & Rub, Zürich 2016, 24 Geschichten.

über Conrad Steinmann:

  • Alfred Zimmerlin, Auf der Suche nach dem verlorenen Ton, in: Jahrbuch Winterthur 2007, Winterthur 2007

Diskografie

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Artist von . Speichern Sie den permalink als Bookmark.