Fabiola Kim

Die Violinistin Fabiola Kim, die von der New York Times als “geniale Solistin“, welche mit „außerordentlicher Präzision und Brillanz spielt“ gefeiert wird, ist eine der dynamischsten Musikerinnen ihrer Generation mit einem breiten Repertoire von klassischer bis zeitgenössischer Musik. Zu ihren jüngsten Engagements zählt eine Aufnahme mit den Münchner Symphonikern mit der Uraufführung eines von Esa-Pekka Salonen geschriebenen Stückes, das vom Strings Magazine „mit heiterer Reinheit gespielt“ beschrieben wurde und Konzertengagements beim Aspen Music Festival, den Münchner Symphonikern, dem Nürnberger Symphonieorchester, dem Berliner Symphonieorchester und dem Owensboro Symphonieorchester. Nachdem sie mit vier Jahren angefangen hatte, ihr Instrument zu lernen, gab sie ihr Konzertdebüt mit der Seoul Philharmonie nur drei Jahre später. Kim ist Gewinnerin verschiedener Preise und Wettbewerbe, darunter der Concerto Competition des Seoul Philharmonic Orchestra als jüngste Teilnehmerin in der Geschichte des Wettbewerbs.
Seitdem gewann Kim die Violin Concerto Competition des Aspen Music Festival, die Young Artists Concerto Competition des Livingston Symphony Orchestra, den Kumho Prodigy Music Award, einen Preis, der an die vielversprechendsten jungen Musiker in Korea verliehen wird, und sie war Preisträgerin des Corpus Christi International Competition und des Internationalen Wettbewerbs für Streicher von Irving M. Klein.
Kim hat mit Dirigenten wie Alan Gilbert, Gilbert Varga, Jane Glover und Nicholas McGegan zusammengearbeitet. Ihre bisherigen Solo-Auftritte beinhalten Engagements bei den Philharmonikern in Seoul und Suwon; Europatourneen mit dem Suwon Philharmonikern beim Bruckner Festival in Linz und dem Merano Festival in Meran / Italien, mit dem Juilliard Orchestra, dem Aspen Philharmonia, dem Kangnam, dem Koreanischen, dem Broward und dem Prime Symphonieorchester; mit der Livingston-Sinfonie; dem Kölner Kammerorchester; der North Czech Philharmonic Orchestra; der American Academy of Conducting in Aspen, dem Orquestra Sinfonica OSUANL, dem Budapest Symphony Orchestra MAV, den Hofer Sinfoniker, dem Korean Chamber Orchestra, der Westdeutschen Sinfonia und dem Colburn Orchestra.
Zusätzlich zu ihren Solo-Engagements hat Frau Kim eine Leidenschaft für Orchesterrepertoire, wurde im Radio vorgestellt und spielte bei Förderkonzerten. Sie tritt regelmäßig als Konzertmeisterin des Colburn Orchestra und als Konzertmeisterin des Juilliard Orchestra auf. Außerdem war sie 2012 Konzertmeisterin des New York String Orchestra Seminars. Ihre Förderkonzerte führten sie durch ganz New York und sie hat an einem einwöchigen Aufenthalt bei Juilliard in Aiken in South Carolina teilgenommen. Ihre Radio-Auftritte wurden von NPRs From the Top und The Young Artists Showcase bei WQXR New York gefeatured. Als passionierte Kammermusikerin trat sie bei Festivals wie dem Ravinia Steans Institute, dem Aspen Music Festival, dem Verbier Festival und dem La Jolla Music Society Summerfest auf.
Frau Kims Konzerte führten sie um die ganze Welt, da sie in ganz Nordamerika, Mexiko, Europa, Japan und Südkorea aufgetreten ist und an bekannten Orten wie der Carnegie Hall, der Berliner Philharmonie, Avery Fischer und Alice Tully im Lincoln Center, dem Seoul und Kumho Arts Center, dem Kimmel Center, der Kirche St. Martin-in-the-Fields und am Auditorium Conciliazione spielte.
Frau Kim hat das Künstler Diplom an der Colburn School unter der Leitung von Robert Lipsett abgeschlossen, und ist Bachelor- und Master of Music bei Juilliard unter der Kuratel von Sylvia Rosenberg und Ronald Copes. Zu ihren ehemaligen Lehrern und Mentoren zählen Kyung Wha Chung, Namyun Kim und Choongjin Chang.
Fabiola Kim ist auch Künstler-Diplomkandidatin an der Colburn School bei Robert Lipsett.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Artist von . Speichern Sie den permalink als Bookmark.