Casal Quartett

„Es gibt musikalische Begegnungen, die man so schnell nicht vergisst.“ Philharmonie Luxembourg

Felix Froschhammer, Violine
Rachel Späth, Violine
Markus Fleck, Viola
Andreas Fleck, Violoncello

Ausgebildet vom Carmina-Quartett, Alban-Berg-Quartett und bei Walter Levin, kamen wichtige künstlerische Impulse durch die Zusammenarbeit mit Martha Argerich, Sebastian Manz, Sol Gabetta, Gautier Capuçon, Emma Kirkby, Benjamin Schmid, Maurice Steger, Christoph Prégardien, Khatia Buniatishvili, Regula Mühlemann, Fazıl Say u. v. a. Die emotionale Nähe zum Publikum, die Einbindung künstlerischer Partner aus verschiedenen Bereichen und die konzeptionelle Ausgestaltung der Programme sind dem cQ am wichtigsten. Es pflegt das grosse Kernrepertoire, ist aber immer offen für Repertoire ausserhalb der ausgetretenen Pfade, tritt überzeugend für unbekannte Werke und deren Schöpfer ein.

Durch die intensive Beschäftigung mit den historischen Instrumenten des Geigenbauers Jacobus Stainer und der faszinierenden Musik des 18. Jahrhunderts, hat sich das cQ einen einzigartigen Quartettklang und -stil entwickelt, der ein neues Licht auf die Blütezeit des Streichquartetts wirft.

„Beethovens Welt“, die bisher aufwändigste Produktion des CQ mit 5 CDs und 12 Werken von 10 Komponisten, veröffentlicht im September 2020, knüpft direkt an dieses Projekt an und setzt einen besonderen Akzent für das Jubiläumsjahr des grossen Komponisten. Nicht nur soll Beethoven als singulärer Ausnahmekomponist gewürdigt werden, sondern auch seine gleichzeitig komponierenden Zeitgenossen, deren Werke auf Beethoven und umgekehrt Einfluss auf die Weiterentwicklung der Musik als Ganzes nahmen. Besonders wertvoll dabei ist die Wiederentdeckung der weitgehend vergessenen Streichquartett-Komponisten Adalbert Gyrowetz, Peter Hänsel, Gaetano Donizetti und Carl Czerny. Die Publikation „Ballads & Quintets“ krönt die bisher poduktive Zusammenarbeit mit Fazıl Say in zahlreichen Konzerten.

Auszeichnungen:
ECHO KLASSIK 2017 (Weber Klarinettenquintett), 2015 („Genesis“ F.X.Richter) 2010 („Birth of String Quartet“)
PREIS der dt. SCHALLPLATTENKRITIK 2017 Auszeichnung (Weber), Nominierung 2017 („Russian Treasures“) & 2014 („Genesis“ F.X.Richter)
ICMA (International Classical Music Award) Nominierungen 2018 („Russian Treasures“), 2015 („Genesis F.X.Richter“) & 2011 („Birth of String Quartet“)
DIAPASON d’Or 2014 („Genesis“ F.X.Richter)
DIAPASON Decouverte 2012 („Birth of String Quartet“)
GRAMMY Nominierung 2014 („Genesis“ F.X.Richter)
Pizzicato Award 2019 (Paul Müller-Zürich), 2x 2017 („Russian Treasures“ & Weber), 2011 („Intenso“), 2009 (Mozart), 2006 („Tango Sensations“)

www.casalquartett.ch

Discographie

[pt_view id=“aaa38e5kcy“]
Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Artist von . Speichern Sie den permalink als Bookmark.